T-Rex, bist du traurig? (Steht dein T für Tränen?)

Auftragswerk für das Theater der jungen Welt (Leipzig)

Die Welt geht unter. Ein Asteroideneinschlag lässt (fast) alle Dinos verschwinden, zurück bleibt Nebel und Staub. Aber es beginnt eine neue Welt für Nagg, die mitten im Untergang als T-Rex aus dem Ei schlüpft. Nagg wächst bei den einzig überlebenden Sauriern, Babsi und Päm auf. Seit dem Asteroideneinschlag ist Päm in dauerhafter Habachtstellung vor der nächsten Katastrophe, Babsi verliert sich im Archivieren jeder noch so kleinen Spur der Vergangenheit. Aber Nagg kennt kein früher, Nagg kennt nur jetzt. Wenn Nagg die beiden nach der Welt vor dem Kometeneinschlag fragt, blocken die erwachsenen Dinos ab. Dinos müssen stark sein, sich durchbeißen, und weinen können sie sowieso nicht. Als Nagg eine Gruppe wuseliger Wesen aus verstaubten Erdlöchern kennenlernt, stellen sich diese Wahrheiten auf den Kopf. Sie singen, heulen und lassen Nagg sich und die Welt neu verstehen.

UA 06.09.24
Theater der jungen Welt (Leipzig)
Regie: Benedikt Grubel
(Altersempfehlung: 6+)